Wohin mein Mut mich führt

"Wenn du weißt was du wert bist, dann geh hin und hol es dir." Rocky Ich habe einen Schlussstrich gezogen. Nicht unter mein Leben, sondern unter meine Zeit hier in der Reha-Einrichtung des Grauens. Ich werde ausziehen und ich werde es schaffen. Ich werde leben, denn dieser Horror hier hat mir gezeigt wo ich niemals … Weiterlesen Wohin mein Mut mich führt

Advertisements

Mich weg malen

Ich werde heute die ganze Nacht malen. In die Stille hinein. Bis zum Morgengrauen. Ich male mich weg von hier. Weit, weit weg. Vielleicht wird mich ein uralter Baum in seine knorrigen Hände legen und davon tragen. Weg von diesem Ort der Kälte an dem ich nie hätte sein sollen. Weg von dieser Welt in … Weiterlesen Mich weg malen

Nichts

Ich warte, doch nichts passiert. Ich verletze mich nicht, ich erbreche nicht, ich ticke nicht, ich dissoziiere nicht, ich wünsche mir nicht den Tod und ich weine nicht. Nichts erreicht mich. Egal wie sehr ich mich bemühe. Mich nach irgendeiner Reaktion sehne. Ich spüre keine Wut, keine Angst, keine Traurigkeit. Ich sitze einfach nur hier … Weiterlesen Nichts

Der Spagat zwischen Liebe und Hass

Wo auch immer ich hingehe, meine Notfallskills begleiten mich. Ich schreibe jeden Abend in mein kleines selbst gestaltetes Achtsamkeitstagebuch, das mir dabei hilft, mich selbst und meine Verhaltensweisen zu erforschen. Es ist ein Rückzugsort für mich geworden, an dem ich ehrlich sein kann. Ich meditiere und begeistere mich für die chan-buddhistische Lebensphilosophie. Ich strebe nach … Weiterlesen Der Spagat zwischen Liebe und Hass

Und dazwischen fällt der Schatten

Ich wollte weg hier. Einfach nur weg. Am liebsten hätte ich meinen Rucksack gepackt und wäre davon gelaufen. Ich schob den Vorhang beiseite und öffnete das Erkerfenster meines Zimmers. Zweiter Stock. Hier wohne ich seit vier Wochen. In einer beruflichen Rehabilitationseinrichtung. Ich fühle mich dort nicht besonders wohl. Vielleicht mag das gar nicht direkt an … Weiterlesen Und dazwischen fällt der Schatten

Die Kraft der Inneren Bilder

Ich sah mich in einem dunklen, leerstehenden Gebäudeteil mit zwielichtiger Hinterhofatmosphäre. Ich konnte die kalten Mauern riechen, das Knirschen unter meinen Füßen hören. Ich weiß nicht wo ich war. Aber es fühlte sich gut an. Ich war allein. Nur ich und ein Boxsack der leise quietschend hin und her schwang. Ansonsten herrschte Totenstille. Doch in mir … Weiterlesen Die Kraft der Inneren Bilder

Therapie – Ohne „muss“ und „soll“

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich eine Therapeutin, die mir nicht ihre Sichtweise aufdrängt. Die mir nicht meine eigenen Entscheidungen abspricht, weil sie ihr krankhaft erscheinen. Nein, sie steht einfach hinter mir, hilft mir dabei mein Verhalten zu verstehen und zu akzeptieren. Nichts ist einfach nur gut oder nur schlecht. Sie zeigt mir … Weiterlesen Therapie – Ohne „muss“ und „soll“